Fast-Food zubereiten und trotzdem abnehmen – geht das?

fastfood-abnehmen

Wenn wir eine Diät machen und zuhause kochen, plagt uns einen Großteil der Zeit das schlechte Gewissen. Denn lecker kochen und abnehmen scheinen sich auszuschließen. Können wir das essen, was wir wollen und dennoch abnehmen? Das ist möglich und im Folgenden erfahren Sie, wie es geht.

Das Problem, warum viele Schwierigkeiten beim Kochen und Abnehmen haben, ist, dass sie falsche Vorstellungen von einem Diät-Gericht haben.

Mythos 1: Das Gericht muss fettarm sein

Macht fett dick? Ja und Nein. Auf die Menge kommt es an. Man kann sehr fetthaltig essen und dennoch abnehmen, wenn man unter seinem täglichen Kalorienverbrauch bleibt. Heißt, wenn man weniger Kalorien zu sich nimmt, als man verbraucht, nimmt man auch ab, egal was man isst.

Mythos 2: Das Diät-Essen muss gesund sein, um abzunehmen

Falsch! Machen wir uns nichts vor! Wir alle haben Gerichte, die wir lieben und auf die wir nicht verzichten möchten. Es ist schön und gut, wenn man sich gesund ernährt. Besser ist es jedoch, wirklich mit UNGESUNDEM Essen abzunehmen und sein Ziel zu erreichen, anstatt mit schlechtem Gewissen zu sündigen (und somit trotzdem Fast-Food und Süßigkeiten zu essen) und weiter zuzunehmen. Fakt ist: Es ist möglich, mit Fastfood und Co. abzunehmen.

Mythos 3: Abends sollte man nichts mehr essen, wenn man abnehmen möchte

Falsch! Man kann sich abends den Bauch mit Fast-Food vollschlagen und trotzdem abnehmen.

Mit Fastfood abnehmen – hier ist die Lösung

Zwei große Mahlzeiten pro Tag essen

Der durchschnittliche Kalorienverbrauch einer Person liegt bei 2000 kcal pro Tag (der tatsächliche Grund- und Leistungsumsatz ist von verschiedenen Faktoren wie Größe, Gewicht, Bewegung abhängig). Wenn wir täglich also zwei Mahlzeiten à 800-900 kcal zu uns nehmen, nehmen wir auf Dauer ab. Wie kann eine Mahlzeit à 900 kcal aussehen? Beispiele:

  • 1 großer Hamburger und ein kleiner Teller Pommes in Öl frittiert…oder…
  • 1 Riesenteller Nudeln mit Bolognese Sauce
  • 1 mittelgroße Pizza

Die Möglichkeiten sind also vielfältig, um mithilfe von Fastfood abzunehmen. Man könnte also rein theoretisch 2 große Hamburger und 2 Teller Pommes pro Tag essen und würde auf Dauer abnehmen. Man kann natürlich auch mehrere Mahlzeiten Fast-Food zu sich nehmen. Hier sollte man allerdings die Menge pro Mahlzeit entsprechend reduzieren.

Wichtig ist außerdem, dass man sich dann nicht zwischendurch immer mal wieder ein Glas Cola oder Fruchtsaft gönnt, denn dieses hat natürlich auch wieder jede Menge Kalorien. Am besten sollte man bei dieser Fastfood-Diät zwischendurch daher nur kalorienfreies Wasser trinken.

Bildquelle: SteFou! | Flickr CC BY 2.0

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
Fast-Food zubereiten und trotzdem abnehmen – geht das?, 5.0 out of 5 based on 1 rating

Speak Your Mind

*