Abzocker bei Strom und Gas – Tipps!

Stromsparen

Anbieter von Strom und Gas verdienen sich heutzutage eine goldene Nase, indem sie die Preise für den Endverbraucher nahezu beliebig erhöhen. Schließlich machen wir, die Verbraucher, es ihnen ja auch ziemlich leicht. Wir zahlen schön brav unsere Rechnungen und gehen in gutem Glauben davon aus, dass Preiserhöhungen berechtigt sind.

Damit Verbraucher nicht mehr schamlos ausgenutzt und Opfer von schlechten Stromverträgen werden, empfiehlt selbst die Verbraucherzentrale, dass jeder in regelmäßigen Abständen die aktuellen Stromanbieter und ihre Preise vergleicht und gegebenenfalls wechselt.

Wie kann man sich wehren?

Im Internet gibt es die Möglichkeit, Stromanbieter und -tarife miteinander zu vergleichen. Mit einigen wenigen Klicks lässt sich so eine Menge Geld sparen. Auch kann man gegebenenfalls einen Stromtarifrechner verwenden. Somit erfährt man ob sich ein Wechsel lohnt oder ob der aktuelle Anbieter günstigeren Strom anbietet.

In Deutschland sind viele Menschen wechselfaul. Dadurch verpassen Sie die Möglichkeit, die eigenen Stromkosten um bis zu 30 % zu senken und bis zu mehrere hundert Euro im Jahr zu sparen.

Gleiches Prinzip gilt auch für Gas. Obwohl immer mehr Menschen beim Strom wechselfreudiger werden, sieht das beim Gas oft anders aus. Anstatt zuhause weniger zu heizen, ist es in vielen Fällen empfehlenswerter die Anbieter für Gas zu vergleichen und einen günstigen herauszusuchen. Auch hier kann ein Kostenrechner die passenden Tarifangebote ermitteln und die jährliche Kostenersparnis erleichtern.

Wie läuft ein Wechsel des Anbieters ab?

Da Anbieter sich immer über neue Kunden freuen, versuchen sie den Wechsel so unkompliziert wie möglich zu gestalten. Hat man den passenden Anbieter gefunden, füllt man in der Regel ein Formular mit den persönlichen Angaben aus und schickt dieses zum Versorger. Das ist im Grunde schon alles, was man tun muss, wenn man den Anbieter wechseln möchte. Anschließend muss man sich nur ein paar Tage gedulden, bis man ein Schreiben erhält, worin steht, ab welchem Zeitpunkt der Vertrag wirksam wird. Der Stromzähler muss nicht ausgetauscht werden. Wechselgebühren fallen nicht an. Auch muss man nicht befürchten, dass sprichwörtlich die Lichter ausgehen, denn der Wechsel erfolgt nahtlos.

Dennoch sollte man beim Wechsel auf ein paar Dinge achten und sich Informationen über den künftigen Strom- oder Gasanbieter einholen, damit einen keine böse Überraschung erwartet. Achten Sie auf Vertragslaufzeit (nicht länger als ein Jahr), Kündigungsfrist (nicht länger als einen Monat) und Erfahrungsberichte über den Anbieter.

Video: “Alle Jahre wieder – wer stoppt die Energie-Abzocke?” bei Deutschland Akut:

Bildquelle: loop_oh | Flickr CC BY-ND 2.0

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Speak Your Mind

*